DIE LINKE

Linke Initiative zur Kreistagswahl 2019

03. Januar 2019  DIE LINKE

am 26.Mai 2019 finden mit den Europawahlen  die Kommunalwahlen in Baden-Württemberg statt. Die LINKE im Landkreis Emmendingen möchte mit einer mitgliederoffenen Liste zur Wahl in den Kreistag antreten.

Die Initiative nennt sich  „Links – Sozial – Anders“ (kurz LISA) [Arbeitstitel]. Damit wollen wir Bürger*innen, die sich durch die etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen bzw. sich von der Politik abgewendet haben, ein alternatives, fortschrittliches Angebot auf kommunaler Ebene anbieten. Ebenso gilt es, den Parteien von rechts außen das Feld nicht zu überlassen.

Wir sind davon überzeugt, dass dem Kreistag  eine kritische, nicht an der herrschenden Politik orientierte Kraft fehlt. Es geht darum, konsequent soziale und ökologische Positionen einzunehmen.

Die Initiative trifft sich am  Mittwoch den 09.01.2019 um 19:30 Uhr im Schlosskeller in Emmendingen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

Nein zum Krieg der Türkei in Syrien – #SaveAfrin

05. Februar 2018  DIE LINKE, Meldungen

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger und die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, erklären:

Dieser neue Krieg des Erdoğan-Regimes gegen die Kurdinnen und Kurden in Syrien ist ein Verbrechen. Erheben wir unsere Stimme für die Menschen in Afrin in Nordsyrien!

Protestieren wir zusammen mit den Kurdinnen und Kurden und allen Demokratinnen und Demokraten gegen diesen Überfall der türkischen Armee!

Die Frauen und Männer der kurdische YPG sind ein Bollwerk gegen den IS. Sie haben den dschihadistischen Terror in Kobanê besiegt und sie haben die syrische Stadt Raqqa vom Terror-Kalifat befreit. Aber der islamistische Autokrat Erdoğan verzeiht den Kurdinnen und Kurden in Syrien weder ihr Experiment einer demokratischen Selbstverwaltung noch die garantierte Gleichberechtigung der Frau. Deshalb führt Erdoğan seinen Angriffskrieg gegen Afrin und deshalb kündigt Erdoğan in seinen Kriegsreden offen an, alle Kurdinnen und Kurden aus Afrin vertreiben zu wollen. In der Region Afrin leben etwa eine Million Menschen. Die kurdische Enklave Afrin wurde bislang noch nicht vom Krieg heimgesucht und beherbergt hunderttausende Flüchtlinge innerhalb Syriens. Bei der türkischen Invasion sind zahlreiche zivile Opfer zu befürchten. Ganzen Beitrag lesen »